Sie sind hier:

Zertifikat als Hypnosetherapeut b.z.w Hypnosetherapeutin mit Heilerlaubniss.

Zertifikat als Psychologische/r Berater/in mit dem Schwerpunkt Hypnose ohne Heilerlaubniss

Stress, Burnout und Depression sind Schlagworte unserer Zeit, so erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Stress zur größten Gesundheitsgefahr des 21. Jahrhunderts.

Der gestiegene Leistungs- und Zeitdruck in unserer Gesellschaft hat dafür gesorgt, dass die Zahl der auf Stress zurückzuführenden Fehlzeiten in den vergangenen Jahren um fast 70 Prozent gestiegen ist. Daher nutzen sowohl immer mehr Privatpersonen als auch Firmen im Rahmen der Gesundheitsförderung die Arbeit von Hypnosespezialisten, um einen Leistungs- oder Arbeitsausfall zu verhindern. Immer mehr Privatpersonen klagen über Psychosomatische Beschwerden und wünschen sich rasche und kompetente Unterstützung.

So steht Hypnosetherapeuten ein breites Betätigungsfeld offen.

Menschen zu helfen, sich von Ängsten, Depressionen oder psychosomatischen Beschwerden zu befreien, schmerzfrei zu werden, eine harmonische Geburt zu erleben, Zahnbehandlungen angstfrei zu erleben, Sportler zu noch besseren Leistungen zu bringen, Kinder in ihrer Entwicklung zu fördern, u.a.

Einsatz im Wellnessbereich und zur Gesundheitsprophylaxe

Rauchen
Gewichtsreduktion
Stottern
Fingernägel kauen
Erröten
Prüfungsvorbereitung
Steigerung des Selbstvertrauens (z.B. beim Fliegen oder freien Reden)
Gedächtnisschwäche und Konzentrationsschwäche
Leistungssteigerung im Sport oder im Berufsleben
Trauerarbeit

Einsatz im psychotherapeutischen Bereich
(Mindestens Zulassung nach dem HPG für Psychotherapie erforderlich)

Ängste
Phobien und Panik
Albträume und Schlafstörungen
Bettnässen
Depression und Schuldgefühle
Krankhafte Essstörungen
Psychogene Impotenz und Frigidität
Sucht jeder Art (Alkohol, Drogen, Spielsucht, usw.)
Zwänge

Einsatz im medizinischen Bereich (parallel mit dem behandelnden Arzt)

Allergien
Atembeschwerden
Hautproblemen
Chronische Schmerzen
Arbeit mit Tumorpatienten
Schwangerschaftsbegleitung und Geburtsvorbereitung
Arbeit mit Reha- oder Wachkoma-Patienten
Magenbeschwerden
Migräne und Verdauungsstörungen
Menstruationsbeschwerden
Vorbereitung auf Operationen oder Zahnbehandlung

und vieles mehr!

Techniken zur Feststellung der Hypnotisierbarkeit
Aufbau einer guten Klient-Therapeut-Beziehung
Allgemeine Gesprächsführung
Verfahren der Hypnoseeinleitung,
Techniken zur Vertiefung der Trance
Hypnoseausleitungen
Umgang mit möglichen Schwierigkeiten oder Komplikationen
Kommunikation in Trance
Anwendung von Suggestionen und Entspannungsgeschichten
Erkennen und Bearbeiten vergangener Erlebnisse und Belastungen
Änderung von Glaubenssätzen
Wellnesshypnosen
Techniken der Gesundheitsförderung und Prophylaxe
Kommunikation mit dem Unterbewusstsein
Arbeit mit ideomotorischen Fingerzeichen
Time-Line-Coaching
Kinotechnik zur Änderung einschränkender Sichtweisen
Selbsthypnosetechnik
Aufdecken von emotionalen Blockaden
Techniken zum Stressmanagement
Traumreisen mit Kindern
Praxisführung und Rechtliches.

u.v.m.

Inhalte der praktischen Ausbildungstage (72 Stunden):

Die Themen im Einzelnen:

1.Ausbildungstag: Einführung in die Hypnose, Hypnoseeinleitung, Rapportaufbau, Suggestibilitätstest, Vertiefungstechniken, Ausleitungen.

2.Ausbildungstag: Weitere Techniken zur Einleitung und Vertiefung, Frage nach der positiven Veränderung, Regeln der Suggestion, Reframing

3.Ausbildungstag: Altersregression, Umgang mit Abreaktionen, Time-Line-Technik

4.Ausbildungstag: Ideomotorische Fingerbewegung, Hypnotische Phänomene, Schnellheilung von Phobien

5.Ausbildungstag: Metaphern in der Therapie, Selbsthypnose, Psychosomatik

6.Ausbildungstag: Fantasietherapie, Rechtliches, Ethik in der Hypnosetherapie, Desensibilisierungstechniken

7.Ausbildungstag: Gestalttherapie, Kundengewinnung und Werbung,
allgemeines therapeutisches Vorgehen

8.Ausbildungstag: Hypnosetherapie bei Kindern und Jugendlichen,
besondere Patientengruppen.

Zwischen den Themenblöcken gibt es natürlich ganz viel Praxistraining!

Es handelt sich um eine Kombination aus Fernunterricht mit selbstlern Einheiten und Präsenzunterricht.

Der theoretische Ausbildungsteil:

Die Theorie lernen Sie bequem zu Hause – dafür erhalten Sie unser Lehrbuch
(300 Seiten) sowie Audiotracks zum Download mit praktischen Beispielen und Vorlesungen, Literaturempfehlungen, sowie die Fragen zur Hausarbeit. Zur Erhaltung des Zertifikats müssen neben dieser Hausarbeit auch eine mündliche sowie eine praktische Abschlussprüfung im Rahmen der praktischen Ausbildungsabschnitte abgelegt werden.

Sie erhalten persönliche, erfahrene Betreuung ab dem ersten Ausbildungstag!

Der praktische Ausbildungsteil:

Zur praktischen Ausbildung gehören acht Ausbildungstage (72 Stunden) und nochmal 6 Übungseinheiten, die über zehn bis zwölf Monate verteilt, wahlweise an Wochenenden oder an Wochentagen stattfinden und an denen die Techniken der Hypnoseanwendung in der psychologischen Beratung von erfahrenen Therapeuten demonstriert und von den Teilnehmern geübt werden. Ferner werden verschiedene Übungen zur Selbsthypnose und zum Umgang mit schwierigen Klienten oder unerwarteten Zwischenfällen während einer Hypnosesitzung durchgeführt. Zwischen den einzelnen Ausbildungsabschnitten haben Sie verschiedene praktische Hausaufgaben zu lösen und werden von unseren Ausbildern Stück für Stück beim Aufbau Ihrer eigenen Hypnosepraxis gecoached.

Sie werden während der praktischen Ausbildungsabschnitte sowohl mindestens 10 Hypnosen durchlaufen als auch mindestens 10 Hypnosen selbst durchführen.
Am letzten Tag der praktischen Ausbildung finden die mündlichen und praktischen Prüfungen statt.

Die Gesamtstundenzahl der Ausbildung umfasst mit Heimstudium und Praxis mindestens 500 Stunden.



Mit bestandener Prüfung erhalten Sie das europäische Zertifikat des ICHP-Mutterinstitutes in Irland.

Sportwissenschaftler
Sport- und Gymnastiklehrer
Physio- und Ergotherapeuten
Krankengymnasten
Erzieher
Mitarbeiter aus dem Sozial- und Gesundheitswesen,
Fitness- und Personaltrainer
Unternehmer
Gesundheitsbeauftragte
Personalverantwortliche
Selbstständige sowie Interessierte

Teilnehmen können alle Personen, die mindestens 25 Jahre alt sind, wenigstens Mittlere Reife oder eine vergleichbare Schulbildung haben, sowie körperlich und psychisch in der Lage sind, therapeutisch zu arbeiten.

12 Monate ca. alle 1,5 Monate eine Präsenzphase.

Die Studiengebühr beträgt:

- 10 Raten a 260,00 €
- gesamt 2.600,00 €