Sie sind hier:

Arbeit n. Milton H. Erickson

Erläuterung

Dr. med. Milton H. Erickson wurde bezeichnet als „der Vater der modernen klinischen Hypnose“.
Erickson ist der Hauptverantwortliche dafür, dass Hypnose in der Medizin wieder anerkannt wurde.
Es gibt viele Bücher und Kurse, die verlangen, dass man „die Ericksonsche Technik“ verwenden soll,
doch Erickson sagte sich oft in seinem Leben von dieser Auszeichnung los. Er sagte für gewöhnlich,
er verwendete eine unterschiedliche und persönliche Annäherung für jeden Patienten,
und dass es keine „Ericksonsche Technik“ gäbe und niemand versuchen sollte ihn zu kopieren
oder ihn miss zu verstehen. Er war der Meister indirekter Kommunikation und er verwendete Metaphern und Rätsel.

Dr. Milton H. Erickson

Als der Vater der modernen Hypnose belehrte Dr. Milton H. Erickson (1901-1980) seine Lehrer
und heilte seine Heiler. In jungen Jahren litt Milton unter Poliomyelitis und begann sehr früh,
mit verschiedenen Techniken der Selbsthypnose zu experimentieren, um seine Schmerzen und Lähmungserscheinungen
zu lindern. Nach erfolgreicher Absolvierung des Medizinstudiums spezialisierte er sich auf Hypnose
und wurde zu einem der anerkanntesten - und innovativsten - Psychotherapeuten des Jahrhunderts.
Noch nachdem er von einem wiederholten Rückfall an den Rollstuhl gefesselt war, fuhr er fort zu heilen,
zu lehren, zu schreiben und Vorträge zu halten.

konzeptioneller Überblick

1. Ericksons Un- oder Unterbewusstes ist nicht mit den Konzepten von Freud oder Jung zu verwechseln.
2. Es ist keine Metapher oder ein theoretisches Konstrukt, sondern basiert auf der genauen Beobachtung von Menschen.
3. Es setzt sich aus all den Elementen des menschlichen Erlebens zusammen, die wir nicht aufmerksam wahrnehmen oder derer wir uns nicht bewusst sind.
4. Das Unterbewusstsein befindet sich gewöhnlich in einem Zustand der Harmonie mit dem Bewusstsein und unterstützt dessen Aktivitäten oder weitet sie aus. Es kann gleich unter verschiedenen Umständen auch selbständig handeln.
5. Das Unterbewusstsein denkt, erlebt und reagiert auf die umgebende Welt auf eine direkte, unmittelbare und offene Weise und bleibt dabei unbeeinflusst von den Strukturen, Annahmen oder Abneigungen des rationalen Bewusstseins.
6. Das Unterbewusstsein ist direkt beteiligt und mit verantwortlich bei der Durchführung komplexer Tätigkeiten wie Gehen, Autofahren, Stricken, usw.
7. Es beeinflusst häufig die durch das Bewusstsein gesteuerten Gedanken, Wahrnehmungen und Verhaltensweisen durch automatische Reaktionen, Intuitionen, oder durch das ‘Bauchgefühl’, durch begründete Ahnungen, Träume und Emotionen.
8. Obwohl es auf eine direkte, klare, unvermittelt wörtliche und fast kindliche Weise funktioniert, ist es häufig offener, kreativer, weiser und aufmerksamer den Wahrnehmungen gegenüber als das rationale Wachbewusstsein.
9. Es enthält eine große Bandbreite verschiedener Talente, Fähigkeiten und Potentiale, die sich im Laufe der individuellen Entwicklung herausgebildet haben, die teilweise unbemerkt jeden Tag genutzt werden, die teilweise jedoch auch, aufgrund der Einschränkungen durch das Bewusstsein, völlig ungenutzt und unerkannt sind, oder nur teilweise genutzt werden.
10. Das Unterbewusstsein dient als ‘riesige Lagerhalle’ für Erinnerungen
und durch experimentelles Lernen erhaltene Fähigkeiten über alle
Epochen, Zeiten und Kulturen hinweg.

Investition

Die Kursgebühr beträgt 350,00 inkl. der Mwst. für den Kurs Arbeit nach Milton H. Erickson.